Psychotherapie

EMDR

Die traumabearbeitende Psychotherapiemethode EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) wurde von der Psychologin Dr. Francine Shapiro (1948–2019) in Amerika entdeckt und wird bis heute ständig weiterentwickelt. Namhafte Personen  die im Bereich EMDR an einer Weiterentwicklung der Modelle und Konzepte arbeiten sind zum Beispiel Marilyn Luber, Arne Hofmann, Eva Münker-Kramer.

Die EMDR-Behandlung

Voraussetzung einer EMDR-Traumabehandlung ist die physische und psychische Stabilität, die Sicherheit der KlientIn. Vor der Behandlung wird ein Zeichen vereinbart (Hand heben …), mit dem die KlientIn die Verarbeitung jederzeit beenden kann, wenn die Belastung zu groß werden sollte.

Die EMDR-Behandlung erfolgt nach einem klar strukturierten Ablauf, mittels EMDR-Standardprotokoll. Es wird ermöglicht, sich dem traumatischen Ereignis gedanklich anzunähern, ohne von den belastenden Gefühlen überflutet zu werden. Dabei wird mit der bilateraler Stimulation (Augenbewegungen, Tapping), zur Aktivierung der zerebralen Informationsverarbeitung bei gleichzeitiger Beruhigung des vegetativen Nervensystems, gearbeitet um traumatischer Erfahrungen neu in Gang zu setzen und diese zu Ende zu führen.

Anwendung von EMDR

  • Traumatisierung und Akuttraumatisierung (Unfälle, Gewalterfahrungen …)
  • Angst- und Panik, Depression …
  • Lebenskrise (Trennung, Verluste, Mobbing …)

EMDR-Institutionen

0676 370 69 00
praxis@nicole-trummer.at